Zweitfrau? In Frankreich problemlos vier!

Urteil zum Fall eines syrischen Migranten. Deutscher Pass trotz Zweitfrau? Grundsätzlich möglich, sagt das Verwaltungsgericht. Focus, 30. Mai 2018

Frankreich. Einbürgerung und legale Polygamie. Mode d'emploi. Ein Artikel vom 11. Juni 2010

Im Artikel Polygamy in France kann man die Dreistigkeit radikaler Muslime gegenüber der französischen Gesellschaft und ihren Institutionen kennenlernen. Anläßlich der Verkehrskontrolle einer im Niqab Auto fahrenden Frau stellt sich heraus, daß diese in Polygamie mit Liès Hebbadj lebt, einem naturalisierten Algerier. Seine erste Frau, eine zum Islam konvertierte Französin, ehelicht er 1997, womit er zwei Jahre später ein Recht auf Einbürgerung erwirbt. Die am 23. April 2010 von der Polizei kontrollierte Sandrine Mouleres, ebenfalls eine französische Konvertitin, ist seine zweite, und er besitzt noch zwei weitere, mit denen er insgesamt 13 Kinder hat; das jüngste ist im Juni geboren worden. Die Frauen tragen die Ganzkörperverschleierung, sie leben umgeben von hohen Mauern  in einer Großfamilie, in einem Vorort von Nantes.

"Liès Hebbadj ist mit dem Gericht fertig"
Lies Hebbadj en a fini avec la justice. Paris Match, 15 octobre 2013

"Liès Hebbadj, dieser Muslim, der der Polygamie beschuldigt worden ist, bevor er davon reingewaschen wurde, hat ebenso erreicht, daß in einem Fall der Vergewaltigung, der ihn eine ehemalige Partnerin beschuldigte, das Verfahren eingestellt worden ist."

Brice Hortefeux, der Innenminister Frankreichs, will ihm der Polygamie und des Betruges gegenüber den Sozialkassen wegen die Staatsbürgerschaft entziehen, aber Liès Hebbadj weiß gar nicht, was das Problem sein soll. Er ist nämlich vor einem französischen Standesbeamten nur mit einer Frau verheiratet worden, mit seiner ersten, die anderen drei Ehen hat ein Imam jeweils in Anwesenheit des Vormundes [sic] der Frau und zweier Zeugen im Hinterzimmer eines Ladengeschäftes des Liès Hebbadj abgesegnet. Geliebte zu haben, sei in Frankreich nicht strafbar, im Islam ebenfalls nicht. Obgleich das französische Gesetz von Priestern, Rabbis und Imamen verlangt, Ehen nur auf der Grundlage vorhandener Dokumente zu schließen, gilt das einmal mehr für Muslime nicht.

Muslime verfahren nach den Gesetzen des Islam, und das in Tausenden von Fällen.

Eine Erhebung aus dem Jahr 2008 ergibt, daß in Frankreich ungefähr 180 000 Personen in polygamen Familien leben. Das sieht bei einer angenommenen Zahl von durchschnittlich drei Kindern und zwei bis vier Ehefrauen konkret so aus:

1 Mann / 4 Frauen / 12 Kinder = 10 590 Familien;
1 Mann / 3 Frauen / 9 Kinder =  13 840 Familien;
1 Mann / 2 Frauen / 6 Kinder = 20 000 Familien.

Beim Tod des Ehemannes erhalten, seit einer Reform aus dem Jahr 2005, seine Witwen jede
3 404 Euro Sterbegeld aus der Sozialkasse.

Den von deutschen und französischen MSM als moderater Muslim verkauften Tariq Ramadan führt es dazu, in einer Predigt in Nantes vor 1000 Muslimen den französischen Innenminister dessen Erwägungen über die Aberkennung der Staatsbürgerschaft wegen des Verrates an den republikanischen Werten zu bezichtigen. Nicht Liès Hebbadj und sein Harem, sondern diejenigen, die eine derart schändliche Situation beenden wollen, sind für den Muslimbruder Verräter.

"Die Muslime sind es müde, "stigmatisiert" zu werden"
Les musulmans lassés d'être «stigmatisés». Par Guillaume Frouin, 20 minutes, 26 avril 2010

"In was mischt sich der islamistische Schweizer Prediger Tariq Ramadan ein?"
De quoi se mêle Tariq Ramadan, prédicateur islamiste suisse? Par Ivan Rioufol,
Le Figaro, 25 avril 2010

Aber ich habe versprochen, die Gebrauchsanweisung zu liefern, wie ein einziger polygamer Muslim es schafft, einen westlichen Staat in einigen Jahren um ca. 175 000 Euro zu betrügen:

Legal ehelicht er die erste Frau und erkennt deren Kinder an. Er nimmt sich mit dem Segen des Imams eine zweite Ehefrau und erkennt deren erstes Kind an. Dann nimmt er, wieder mit dem Segen eines Imams, noch zwei weitere Ehefrauen, schwängert sie, aber erkennt von nun an kein weiteres Kind an. Er hat also vier eheliche und ein außereheliches Kind. Für acht Kinder und für die drei alleinerziehenden Mütter zahlt die Sozialkasse.

Nun wüßten einige originäre Franzosen gern, wie es in den anderen 10 590 bis 20 000 Familien gehandhabt wird.

In Großbritannien sind solche Umstände schon lange nicht mehr nötig:

"[Legale!] Vielweiberei bedeutet vielfache Vergünstigungen"
Multiple wives will mean multiple benefits. By Jonathan Wynne-Jones, The Telegraph, 3 Feb 2008

Und auch nicht in Kanada:

"Hunderte von Muslimen der Greater Toronto Area (GTA) in polygamen Ehen - einige von ihnen mit einem ganzen Harem von Frauen - erhalten dank der Stadt und der Provinz Wohlfahrtsunterstützung und staatliche Beihilfen für jede ihrer Ehefrauen, sagen Muslimführer."

Muslims Claiming Cash for Numerous Wives. By Tom Godfrey, rabble.ca, February 8, 2008

11. Juni 2010